26. April: Einladung zur Ausstellung „Parallele Erinnerung“

Einladung "Parallele Erinnerung"

Parallele Erinnerung

150 Jahre Geschichte von Königsberg und Kaliningrad in Fotografien

Die Sammlung Max Popov (Kaliningrad)

[Einladung als pdf]

Seit etwa 10 Jahren sammelt der Grafikdesigner und Fotograf Max Popov Bilder seiner Heimatstadt Kaliningrad und der Stadt, auf deren Trümmern sie errichtet wurde: Königsberg. Vor einem Jahr veröffentlichte er als vorläufigen Höhepunkt seiner Sammelleidenschaft den ebenso beeindruckenden wie bestürzenden Bildband »Параллельная Память« – Parallele Erinnerung.

Zum ersten Mal wird die Bildgeschichte Königsbergs/Kaliningrads als gemeinsame gedacht, nicht in plumper Vorher-Nachher-Gegenüberstellung, sondern als parallele Erinnerungslinien, die sich (fast) nicht berühren, aber dennoch immer wieder durchdringen.

Geradezu exemplarisch führt Max Popov mit seinem Bildband den »Zivilisationsbruch« (Dan Diner), des 20. Jahrhunderts vor Augen. Königsberg, die Stadt »im Planquadrat des totalen Krieges« und Kaliningrad, »die Stadt nach dem Grauen« (Karl Schlögel) verschmelzen hier zum Symbol der von Deutschland verursachten unwiederbringlichen kulturellen Auslöschung. Doch ebenso sichtbar werden auch die Zerstörungen, die erst in der Sowjetunion geschehen sind.

In Zusammenarbeit mit dem Kurator Arndt Beck zeigt die Kunst- und Literaturwerkstatt studio im hochhaus erstmals in Deutschland eine Ausstellung aus diesem sehr unbekannten und fotografisch hervorragenden Material.

Der Bildband »Параллельная Память« ist in der Ausstellung (und hier) erhältlich.

Eröffnung: 26. April 2013, 19 Uhr (in Anwesenheit von Max Popov)

Es spricht: Dr. Ulrike Schmiegelt, Kunsthistorikerin

Ausstellung vom 28. April bis 7. Juli 2013

Veranstaltung während der Ausstellung:

Freitag, 14. Juni, 19 Uhr, Filmabend
Königsberg is dead, 2004,
Dokumentation, D, F, 73 Min.
Buch und Regie: Max Zeitler & Gilbert Barillé
Anschließendes Gespräch mit Max Zeitler|Regisseur

studio im hochhaus – kunst- und literaturwerkstatt
Zingster Straße 25
13051 Berlin
Telefon | Fax 030-9293821
studioimhochhaus@kultur-in-lichtenberg.de

Kartenansicht

Montag bis Donnerstag 11 bis 19 Uhr
Sonntag 14 bis 18 Uhr
An gesetzlichen Feiertagen ist geschlossen.

S-Bahn S 75 Richtung Wartenberg bis Hohenschönhausen; Tram M4, M5 | Richtung Zingster Str. bis Ahrenshooper Str.; Tram M4, M17| Richtung Falkenberg bis Prerower Platz; Bezirksamt Lichtenberg von Berlin; Abt. Bildung, Kultur, Soziales und Sport; Amt für Weiterbildung und Kultur; Fachbereich Kunst und Kultur; unterstützt wird die Einrichtung von der HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *