8. Mai: Avrom Sutzkever in Berlin

Ein einziges Mal in seinem langen Leben betrat der jiddische Dichter Avrom Sutzkever (1913 – 2010) deutschen Boden. Der sowjetische Ankläger hatte ihn als Zeuge zum Nürnberger Kriegsverbrechertribunal geladen. Landsberg (Gorzów Wielkopolski), Berlin, Nürnberg und Fürth sind die Stationen seiner Reise im Februar/März 1946.

Arndt Beck hat Teile von Sutzkevers Tagebuchnotizen sowie einige Gedichte erstmals ins Deutsche übertragen und insbesondere seine Berliner Erfahrungen und Eindrücke zu einem Vortrag collagiert.

Und Hilde Haberland singt ein Lied.

8. Mai, 21:11 Uhr

Der Schnapphahn
in der Babinischen Republik
Dresdener Straße 14
10999 Berlin

Eintritt frei, Spenden erwünscht

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *